Industrie 4.0: Investitionen von rund 907 Milliarden US-Dollar weltweit bis 2020 geplant

Rund fünf Prozent ihres Umsatzes wollen Fertigungsunternehmen weltweit bis zum Jahr 2020 in die Digitalisierung investieren. Das entspricht einem Gesamtvolumen von beeindruckenden 907 Milliarden US-Dollar. Zu diesem Ergebnis kommt die globale Studie „Industry 4.0: Building the digital enterprise“ der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC, für die über 2.000 Unternehmen aus neun Industriefeldern in 26 Ländern befragt wurden, davon über 500 in Deutschland.

Industrie 4.0: Investitionen von rund 907 Milliarden US-Dollar weltweit bis 2020 geplant

Industrie 4.0: Geplante Investitionen von rund 907 Milliarden US-Dollar (Quelle: PwC)


Digitalisierungsgrad soll in Deutschland auf über 80 Prozent steigen

Die Produktionsunternehmen machen also langsam Ernst mit Industrie 4.0. Rund ein Drittel der weltweit befragten Unternehmen stufen ihren Digitalisierungsgrad bereits jetzt als hoch ein, Tendenz steigend. Auch ein Drittel der deutschen Unternehmen sieht sich hier schon heute gut aufgestellt. Bis 2020 soll dieser Wert laut der Experten von PwC sogar von 33 Prozent auf 72 Prozent steigen. Die Prognose hierzulande ist sogar noch ambitionierter: Im Jahr 2020 sehen die hiesigen Entscheider rund 82 Prozent ihrer Prozesse digitalisiert- ein weiter, aber durchaus realistischer Weg.

Investitionsschwerpunkt: Digitale Technologien

Der große Teil dieses 907 Milliarden Dollar großen Berges an Investitionskapital soll in digitale Technologien wie Sensoren und Steuerungssysteme fließen. Hier sind auch sogenannte „Human Machine Interfaces“ (kurz: HMI), also moderne Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine, zu Hause. Sie dienen der intuitiven Steuerung von Produktionsanlagen und Fertigungsprozessen.

Der Kontron FusionClient: Skalierbares und robustes HMI ermöglicht Industrial IoT (IIoT)-Lösungen für ‘Smart Automation‘

Der Kontron FusionClient: Skalierbares und robustes HMI ermöglicht Industrial IoT (IIoT)-Lösungen für ‘Smart Automation‘

Mit der Hilfe „smarter“ HMIs können Daten nicht nur ausgelesen werden, sondern ganze Fertigungsstraßen von einer zentralen Stelle aus gesteuert werden. Fabrikweite Anlagezustände können beobachtet und komplexe Prozesse anhand simpler Kommandos angepasst werden.

Multitalent Kontron FusionClient

Der Kontron Fusion Client ist ein solches richtungsweisendes HMI. Den End-User erinnert der smarte „Alleskönner“ zumeist an ein Tablet oder überdimensioniertes Smartphone. Per Multi-Touch-Bedienung steuert der Anwender alle Funktionen des Geräts. Der FusionClient von Kontron ist ein leistungsstarkes HMI-System, das Anwendern das volle Potential des Internets der Dinge (IoT) und der „Smart Automation“ an einer zentralen Zugriffsstelle verfügbar macht. Durch seinen intuitiven Multi-Touch-Zugriff auf relevante Daten in Echtzeit eignet er sich für den Einsatz in Real-Time SCADA Systemen und in Manufacturing Execution Systemen (MES)- mit Überwachungs- und Kontrollanwendungen. Im folgenden Video erfahren Sie alle wichtigen Details und mögliche Anwendungsfälle unseres Kontron Fusion Client HMI.

 

Leave a Comment